Ausbau & Verfügbarkeit

Die Schaffung einer digitalen Infrastruktur ist die Basis für die Kommunikation in der Zukunft. Wir beschäftigen uns schon seit vielen Jahren mit dem Ausbau und Betrieb von Breitbandnetzen besonders im ländlichen Raum. Unser Ziel ist es, bei jedem Projekt auf die Anforderungen der Beteiligten einzugehen und zukunftsorientiert, nachhaltig und im Förderfall richtlinienkonform, eine gute Lösung zu finden. Von der Bürgerinformation während der Vorvermarktung, über die  Ausbauphase bis hin zum “Nachzügler”, der sich für einen Anschluss interessiert, stehen wir unseren Kunden zur Seite. Zudem haben wir mit unseren lokalen Servicepartnern Ansprechpartner vor Ort, die für alle technischen Belange bereitstehen, wenn technische Unterstützung gebraucht wird.

Wichtige Fragen rund um den Ausbau, den Anschluss und die Verfügbarkeit haben wir hier für dich aufgeführt und stellen unsere Ausbaugebiete mit den Tarifen und Buchungsoptionen vor:

Häufige Fragen zum Ausbau und zur Verfügbarkeit

Am Beginn jedes Ausbauprojektes steht die sogenannte Vorvermarktung. Im Vorvermarktungszeitraum, der je nach Projekt unterschiedlich lang sein kann (in der Regel 2-3 Monate) werden die Einwohner der Region über das Breitband-Ausbauprojekt informiert und es können Vorverträge für einen Hausanschluss an das geplante Glasfasernetz und für eine Versorgung mit schnellem Internet geschlossen werden.

Wer sich im Vorvermarktungszeitraum entscheidet und einen Vorvertrag abschließt, erhält attraktive Konditionen: Abhängig vom Projekt gibt es ermäßigte, häufig sogar kostenfreie Hausanschlüsse (im Nachgang kostet ein Hausanschluss i.d.R. ab 1.700€). In vielen Projekten ist der Vorvermarktungszeitraum festgelegt und das Erreichen einer bestimmten Teilnehmer-Quote Voraussetzung, damit es zum Ausbau dieser Region kommt, da die Finanzierung des Projektes gesichert sein muss. 

Wenn in deiner Region der Ausbau mit Glasfaser geplant ist, informiere dich über den Vorvermarktungszeitraum und die Optionen, Tarife und Fristen! Wir werden auf dieser Internetseite Regionen in der Vorvermarktung jeweils ankündigen.

Erkundige dich bei uns oder in deiner Gemeinde, ob sich deine Adresse im Ausbaugebiet befindet. Denn nur diese Adressen können angebunden werden.

Wenn sich deine Adresse im Ausbaugebiet befindet, dann kannst du den Glasfaseranschluss beauftragen (Vertragsunterlagen für den Internet-Tarif und die Nutzungsvereinbarung an uns schicken).

Ein nachträglicher Hausanschluss an das Glasfasernetz ist möglich, es entstehen allerdings Kosten für die Planung und den Tiefbau, die dann der Eigentümer/Antragsteller tragen muss. Die Kosten sind abhängig vom Baufortschritt des Projektes in deiner Region und belaufen sich auf mind. 1.700€, nach Abschluss der Tiefbauarbeiten in deinem Gebiet wird es entsprechend teuer. Je früher du dich entscheidest, desto besser. Wenn du an einem Angebot interessiert bist, wende dich an uns. 

Mehr dazu unter: Glasfaseranschluss im LK Uelzen jetzt noch beauftragen, geht das?

a) Wenn ein Hausanschluss bereits erstellt ist, kannst du einfach einen unserer Tarife in der Region buchen.

b) Wenn der Hausanschluss vom Voreigentümer/Vormieter beauftragt wurde, aber noch nicht fertiggestellt ist, gibt es die Möglichkeit, dass der Voreigentümer im Zuge seiner Kündigung dir den Vertrag überlässt. Hierzu ist das Formular “Kündigung und Vertragsüberlassung bei Eigentümer-/Mieterwechsel” vom Voreigentümer auszufüllen, damit sichergestellt ist, dass du den Anspruch auf den kostenfreien Anschluss nicht verlierst.

c) Wenn kein Anschluss vorliegt und nicht beauftragt wurde, kannst du dir ein Angebot über die zu erwartenden Planungs- und Tiefbaukosten bei uns einholen. Die Kosten sind abhängig vom Aufwand und vom Baufortschritt des Projektes in deiner Region und belaufen sich auf mind. 1.700€. Wenn die Tiefbauarbeiten in deiner Region schon abgeschlossen sind, kann es entsprechend teuer sein. Frage uns nach einem Angebot.

Die Nutzungsvereinbarung, auch Grundstückseigentümererklärung genannt, ist vom Eigentümer des Grundstücks zu unterzeichnen, auf dem der Anschluss verlegt werden soll. Mit dieser Vereinbarung erklärt der Eigentümer sein Einverständnis für die nötigen Verlege- und Anschlussarbeiten auf seinem Grundstück, die beim Glasfaserausbau nötig sind.

Die entsprechende Nutzungsvereinbarung aus deiner Region findest du hier          

Während der Vorvermarktung beauftragte Anschlüsse an das geplante Glasfasernetzt sind vergünstigt oder sogar kostenfrei für den Antragsteller (abhängig vom Projekt und der Förderung).

Nach Ende der Vorvermarktungszeit sind die Planungs- und Tiefbaukosten für einen Hausanschluss vom Eigentümer zu tragen. Abhängig von der Ausbauphase und vom Aufwand entstehen Kosten ab ca. 1.700€. Auf Anfrage erstellen wir gerne ein unverbindliches Angebot.

Um das Haus anschließen zu können, muß mindestens ein Vertrag mit der Lünecom und die Grundstückseigentümererklärung vorliegen, in der angegeben werden sollte, ob es sich um ein Doppelhaus oder Mehrfamilienhaus (Anzahl Wohneinheiten) handelt. Diese Angabe ist wichtig, da in der Planung dann eine entsprechende Anzahl von Glasfasern für die Anzahl der vorhandenen Wohneinheiten vorgesehen wird.
Bis zum Hausübergabepunkt (Abschluss-Punkt-Linientechnik), auch Glasfaser APL genannt, ist die ausbauende Firma zuständig. Innerhalb deines Hauses fällt die Zuständigkeit für die Weiterverteilung von Leitungen oder Anschlüssen an dich als Hauseigentümer. Solltest du Hilfe bei der Verkabelung in deinem Haus oder bei der Installation der Hardware benötigen, frage unsere Servicepartner nach einem Angebot.

Frage deinen Vermieter, ob er während der Vorvermarktung bereits einen Anschluss für das Haus beantragt hat und ggf. auch schon einen Vertrag geschlossen hat. Dann kannst du als Mieter auf Antrag den Vertrag übernehmen bzw. einen neuen mit der Lünecom abschließen.
Ist das Haus noch nicht in der Planung berücksichtigt, dann sprich mit deinem Vermieter, ob ein nachträglicher Anschluss mit den dann entstehenden Anschlusskosten vom Eigentümer/Vermieter übernommen wird. Bei Interesse würde der Hauseigentümer sich ein Angebot über die Anschlusskosten erstellen lassen. Ebenso muss ein Auftrag bei der Lünecom für diese Adresse vorliegen.

Je nach Beschaffenheit des Untergrundes deines Grundstücks (verlegte Leitungen, Hindernisse im Boden wie Baumwurzeln, Steine) wird das Glasfaserkabel entweder in offener Bauweise in einem Graben verlegt oder mittels einer Erdrakete unterirdisch geschossen und zu einem Übergabepunkt in der Regel an der Innenseite deiner Hauswand geführt. Es gibt jedoch auch Verfahren, bei denen das Abschlussgerät an der Aussenseite der Hauswand installiert wird. Welches Verfahren zum Einsatz kommt, unterliegt der Entscheidung der Tiefbaufirma nach Besichtigung deines Grundstücks. 

In feuchten/hochwassergefährdeten Gebieten werden Leitungseinführungen ins Haus immer oberhalb der Kellergrenze ins Erdgeschoss gelegt.

Ab dem Übergabepunkt in deinem Haus bist du für den Anschluss des Routers und ggf. weiterer Hardware (PC, Drucker, Fax…) zuständig. Mit Hilfe unserer Anleitung zum Anschluss des Routers an den Glasfaser-Übergabepunkt (APL) kannst du das leicht selber machen. Wenn du fachliche Unterstützung brauchst, helfen unsere Servicepartner gegen Angebot gerne bei Installation der Geräte oder wenn weitere Inhausverkabelung gewünscht wird.

Der Anspruch auf einen kostenfreien oder vergünstigten Hausanschluss kann auf einen nachfolgenden Eigentümer/Mieter der Immobilie übertragen werden. Hierzu muss der bisherige Eigentümer/Vertragspartner eine “Kündigung und gleichzeitige Vertragsüberlassung” an den neuen Eigentümer/Mieter unterzeichnen. Der neue Eigentümer/Mieter muss, um den Anspruch auf den zu verlegenden Anschluss aufrecht zu erhalten, binnen einer Frist von 4 Wochen einen Vertrag mit der Lünecom über einen Internet-Tarif für mindestens 24 Monate abschließen.

Das entsprechende Formular findest du hier