Lünecom spart CO₂

Über 80 Tonnen Kohlendioxid können wir pro Jahr allein durch den Bezug von Ökostrom einsparen.
Weitere Maßnahmen sorgen dafür, dass wir insgesamt weniger Strom verbrauchen.

Vom morgendlichen Kaffeekochen im Büro, über den Betrieb von Telefonanlage und Computern bis hin zur Beleuchtung der Räume – im Firmengebäude der Lünecom brauchen wir viel Strom. Darüber hinaus betreiben wir diverse Server und auch jeder einzelne Kabelverzweiger am Straßenrand benötigt einen Stromanschluss. Um unseren CO₂-Fußabdruck zu reduzieren, haben wir uns für Ökostrom entschieden. Dank erneuerbarer Energien stoßen wir so tonnenweise weniger CO₂ aus.

Nachhaltig unterwegs
Unsere Kollegen, z.B. aus Technik, Planung und Vertrieb, sind viel unterwegs, daher haben wir eine kleine Flotte an Dienstwagen. Mehrere fahren aktuell rein elektrisch oder sind Hybride. Bei der Anschaffung neuer Fahrzeuge ist das ein wichtiges Kriterium.

Glasfaser-Netze senken Stromverbrauch
Wir bauen Glasfaser-Kabel bis ins Haus. Mit „Fiber to the Home“ (FTTH) verbraucht das Netz weniger Strom, als wenn im Verteilerkasten von Glasfaser auf Kupferkabel gewechselt werden muss. Daher ist es sinnvoll alte VDSL-Netze zu überbauen und voll auf Glasfaser zu setzen.